You Can’t Escape Love – Begehren . Vertrauen . Lieben

Auszeichnungen

kl-Web-cover-72dpi-bildbestseller

Erscheinungsdatum
22. März 2017

Formate
eBook, Taschenbuch

Seitenanzahl
416

Preis
eBook: 3,99€ (D)
Taschenbuch: 11,99€ (D)

Genre und Stichwörter
Liebesroman, New York, Locationscout, Erotik, Romantik, Gefühle, Drama, Begehren, Vertrauen

Shops
amazon.de: eBook

Taschenbuch
ISBN: 9783961113712
amazon
Thalia
Hugendubel
Weltbild
Mayersche
uvm.

You Can’t Escape Love – Begehren . Vertrauen . Lieben

Mr Right ist bereit für die große Liebe.
Bist du es auch?

Man kann im Leben nicht alles haben, denkt June Carpenter nach ihrer letzten gescheiterten Beziehung und konzentriert sich auf ihre Karriere. Ihr größter Traum ist es, sich als Locationscout selbstständig zu machen. Die Begegnung mit dem Millionär und Unternehmer Damon Ward durchkreuzt jedoch ihre Pläne. Obwohl June ihm klarmacht, dass sie die falsche Frau für ihn ist, lässt er nicht locker und unterbreitet ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann …
Kann man vielleicht doch alles haben?

»Bitte, Sie machen es mir schwer, professionell zu bleiben, Mr Ward.«
»Das ist der Plan, Ms Carpenter. Wenn da nämlich nichts zwischen uns wäre, sollte es doch total einfach sein. Finden Sie nicht?«

Auch als Hörbuch!

Gesprochen von Karoline Mask von Oppen & Erik Borner

Erscheinungsdatum: 22.03.2018
Länge: 10 Std. 30 Min.
Anbieter: Audible Studios

> Link audible

PERSÖNLICHER KOMMENTAR:

Jedes Buch hat ja immer seine besondere Entstehungsgeschichte. So auch dieses. Denn ich bin in letzter Zeit immer wieder an Liebesromane geraten, die extrem beliebt sind und es sogar teilweise in die Spiegel-Bestsellerlisten geschafft haben, mich aber nicht wirklich überzeugen konnten. Ich habe sie immerhin nicht abgebrochen, aber ich habe etwas gemacht, was ich sonst nie mache: Ich habe quergelesen (!), damit es schneller rumgeht. Oops.

Was mich an den Geschichten so enttäuscht hat?
Erstens: Dass sie zu viel Sex beinhaltet haben! Versteht mich nicht falsch. Ich mag erotische Szenen in einem Buch. Wirklich. Sehr. *g* Und die Menge stört mich an sich auch nicht. Aber reine Gebrauchsanweisungen dann schon – sprich, wenn beschrieben wird, welcher Finger wo entlang streicht (oder was andere Körperteile wie udn wo so treiben). Das ist ein Mal schön, auch ein zweites Mal ist es okay. Aber dann darf die Anatomiestunde gerne abgebrochen werden ;) Denn mir als Leser wird dann laaangweilig. Bei Sexszenen geht es doch nie um den Sex an sich, sondern darum, was mit den beiden Protagonisten passiert. Kommen sie sich näher? Ist es vielleicht ein letztes Mal vor der Trennung? Und und und …  Es muss doch irgendwas bedeuten, wenn zwei Menschen miteinander schlafen!!! Und anscheinend habe ich dafür gerade kein gutes Händchen.
Zweitens: Wenn viel zu wenig Geschichte da ist. Jeder Autor weiß, dass Geschichten davon leben, dass die Figuren irgendwas wollen. Und idealerweise kommen sie dem auch näher. Auch in der Hinsicht haben mich diverse Bücher enttäuscht – vielleicht weil es Reihen waren, deren Handlung auf mehrere Bände gedehnt wurde … Ich jedenfalls konnte nicht verstehen, warum sich die Figuren so schwer tun (wenn sie denn überhaupt mal was tun).

Na ja … und meinem Frust verdankt ihr die von erotischer Spannung nur so geladenen – ich glaube – circa ersten 100 bzw. 150 Seiten von „You Can’t Escape Love“ ;) Das soll natürlich nicht heißen, dass es ab Seite 150 langweilig wird … Aber zu dem Verlangen meiner beiden Protas kommen nun auch mehr und mehr Gefühle hinzu und sie haben noch die eine oder andere Hürde zu meistern … ähm … ja, und sie haben auch Sex. Hallo? Wir kennen uns doch! ;)